Lattenrost richtig einstellen – Damit Sie das Beste aus Ihrem Betteinbau herausholen können:

Lattenrost richtig einstellen

Den Lattenrost richtig einstellen zu wollen, das macht Zweifels ohne Sinn und kann einen großen Unterschied in Sachen Liegekomfort bedeuten. Oftmals ist man nur ein paar Handgriffe von der optimalen Schlafposition entfernt, und wer diese noch nicht gefunden hat, der weiß wie wichtig sie sein kann.

Ohne einen erholsamen Schlaf können alltägliche, kleine Herausforderungen oft zu schweren Belastungen werden. Es fehlen einem die Energie und auch die Nerven dazu, sich mit dem Alltag auseinander zusetzen. Bei besonders schlechtem Schlaf und schlechter Einstellung, kann es auch zu Schmerzen in der Wirbelsäule, Kopfweh und folglich Konzentrationsstörungen kommen.

Gut im Bett zu liegen, formt die Basis für guten Schlaf und mit qualitativ hochwertiger Matratze und Lattenrost, sollte diese Grundlage geschaffen sein. Es fehlt nur noch, den luxuriösen Lattenrost richtig auf Ihre eigenen Bedürfnisse einstellen zu können. Wie Sie das machen können und was man alles an einem hochwertigen Lattenrost verstellen kann, das erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Härte beim Lattenrost richtig einstellen: Das müssen Sie beachten

Ein hochwertiger Lattenrost ist meist in mehrere Zonen eingeteilt, wobei die Zonen mit verschieden Körperbereichen korrelieren sollten. Bei einem 5-Zonen Lattenrost gibt es folglich einen Bein-, einen Becken-, einen Lenden-, einen Schulter und einen Kopfbereich. Durch verschiedene Härtegradeinstellungen in den unterschiedlichen Zonen versucht man, die Wirbelsäule während des Schlafs in einer möglich geraden Position zu halten. Eine physiologische Wirbelsäulenstellung sollte der Entstehung von Rückenschmerzen entgegenwirken.

Wie Sie den Lattenrost richtig einstellen können, dass hängt von drei wichtigen Kriterien ab. Bei der Einstellung sollten Sie sowohl auf Ihre Körpergröße und Ihr Gewicht Rücksicht nehmen, aber auch auf Ihre bevorzugte Schlafposition. Im Allgemeinen gilt: Je leichter Sie sind, umso härter sollten Sie auch den Lattenrost einstellen.

Anleitung zur Härteeinstellung

alte Sprungfedern MatratzeUm unterschiedliche Härtegrade einzustellen, befinden sich Schieber aus Kunststoff auf oder zwischen den einzelnen Leisten vom herkömmlichen Lattenrost. Wenn Sie diese Schieber ganz nach außen (in Richtung Bettrahmen) schieben, dann wird die Querleiste unnachgiebiger. Je weiter sie sich in der Mitte befinden, umso nachgiebiger wird auch der Lattenrost. Das funktioniert, da die Leisten doppellagig sind und durch die unterschiedliche Stellung der Schieber der Druck zwischen den Verstrebungen entweder erhöht oder vermindert wird.

Um den Lattenrost nach Ihren Wünschen einzustellen, müssen Sie erstmal die Matratze aus dem Bett entfernen. Dann ist es auch noch wichtig, für welche Schlafposition Sie den Lattenrost einstellen wollen. Die meisten Menschen haben eine starke Präferenz in Bezug auf Ihre Schlafstellung, wobei hier zwischen Seiten-, Rücken- und Bauchschläfer unterschieden wird.

Die Grundeinstellung sollte, wie bereits erwähnt, auf Ihr Körpergewicht angepasst sein. Je schwerer sie sind, umso weicher sollte der Lattenrost eingestellt werden, mit den Schiebern also eher mittig positioniert. Prinzipiell sollten bei der sogenannten Grundeinstellung die Schieber ein “V“ bilden, wenn Sie es vom Fußende aus auf den Lattenrost hinunter blicken. Die Spitze des Vs sollte auf Höhe des Beckens liegen. Das Becken hat als Körperteil ein höheres Eigengewicht und kann durch diese Einstellung tiefer einsinken, was eine möglichst gerade Wirbelsäulen Position ermöglicht.

Wenn Sie das “V“ geformt haben, dann können Sie Anpassungen nach Ihren eigenen Vorlieben vornehmen. Um die perfekte Einstellung für Sie zu finden, könnten es ein paar Tage dauern. Verändern Sie die Stellung der Schieber ein wenig und liegen Sie ein bis zwei Nächte Probe, bevor Sie weitere Adjustierungen vornehmen.

Lattenrost richtig einstellen bei höhenverstellbaren Modellen:

Bessere Lattenrost Modelle kommen oft mit höhenverstellbaren Segmenten, was bedeutet, dass man den Rumpf, Kopf oder die Beine aufrichten oder höher stellen kann. Hierbei gibt es keine wirklich Anleitung dazu, wie man den Lattenrost richtig einstellen sollte. Die momentane Liegeposition hängt ganz alleine von Ihren Vorlieben und dem momentanen Verwendungszweck ab. Man will vielleicht mit aufrechtem Rumpf und hochgestelltem Kopfteil lesen, aber das ist selten auch die bevorzugte Schlafposition. Haben Sie einen extra beweglichen Kopfteil, dann raten wir Ihnen, diesen nicht in zu extreme Winkelpositionen einzustellen. Eine übermäßige Beugung in der Halswirbelsäule kann bei manchen Pathologien, wie zum Beispiel HWS-Bandscheibenvorfällen, schädlich sein. Jedoch ist Ihr eigener Körper normalerweise ein guter Indikator, wenn es darum gehen unangenehme Haltungen zu vermeiden. Kurz gesagt: Machen Sie es sich einfach bequem.

Wenn Sie sich nach einer erholsamen Nachtruhe sehnen, dann werden Sie auch gerne ein wenig Geld in Matratze und Lattenrost investieren. Es benötigt aber auch ein wenig Zeit für die Suche nach der richtigen Härtegrad-Einstellung. Mit diesen kleinen Tipps sollte es Ihnen eigentlich ein Leichtes sein, den Lattenrost richtig einstellen zu können und dadurch Ihren optimalen Liegekomfort zu erreichen.